Moderner Wohnkomplex
Arbeitgeber: Mitarbeiterwohnen
Sie interessieren sich entweder für das Mitarbeiter- oder Beschäftigtenwohnen? Hier erhalten Sie mehr Informationen.
arrow&v
arrow&v

Danke! Wir kontaktieren Sie umgehend.

Im genossenschaftlichen Modell lassen sich Probleme sehr gut gemeinsam lösen, die für jeden einzelnen groß erscheinen! 

 

Kaum ein Problem belastet die deutsche Wirtschaft in allen Branchen so sehr, wie der Fachkräftemangel. Teilweise kann Neugeschäft  nicht angenommen werden, weil die Personaldecke nicht ausreicht. 

Die Erinnerungen an die Werkswohnungen von SIEMENS, BAHN und THYSSEN sind bei vielen noch heute sehr lebendig. Es war schon früher ein Weg für Arbeitgeber, dringend benötigte Mitarbeiter zu finden und langfristig an das Unternehmen zu binden. Um diese Möglichkeit auch kleinen und mittleren Unternehmen zu eröffnen, haben wir ein Konzept erarbeitet, nach welchem die interessierten Unternehmen sich zu einer Mitarbeiterwohnungsbaugenossenschaft zusammenschließen, die auf landeseigenen Grundstücken der Kommune (auf der Grundlage von Erbpachtverträgen) vor Ort und unter Inanspruchnahme von Fördermitteln in serieller Bauweise preisgünstig und schnell Wohnraum schafft. 

Neben Projekten in Ballungszentren (Berlin, Hamburg und München) gibt es Projekte in der Vorbereitung für die Ostsee, das Alpenvorland, die Eifel und das Berliner Umland.

Arbeitnehmer: Beschäftigtenwohnen

Auch als Arbeitnehmer ist das genossenschaftliche Modell denkbar: Arbeitnehmer schließen sich zusammen und realisieren genossenschaftlich attraktiven Wohnraum wie z.B. das Kurt-Schumacher-Quartier.